Was gehört alles in eine Reiseapotheke?

Was gehört alles in eine Reiseapotheke?

Wer an Urlaub denkt, denkt an sonnige Himmel, blaues Meer, frische Flüsse, Strand, Berge und gute Luft. Man sitzt entspannt an einem schönen Ort und lässt es sich gutgehen.

Doch Umfragen zeichnen ein anderes Bild: Etwa ein Drittel alles Urlauber erkranken während ihrer Reise. Da ist es gut, wenn man eine gut bestückte Reiseapotheke zur Hand hat.Legen Sie am besten eine Checkliste all der Medikamente und Schutzmittel an, die sie grundsätzlich mit sich führen sollten – dann können Sie jedes Mal, wenn Sie verreisen, darauf zurückgreifen:

  • Medikamente des täglichen Bedarfs
  • Schmerz- und Fiebermittel 

  • Mittel gegen Magenverstimmung, Durchfall, Verstopfung

  • Mittel gegen Erkältungen 

  • Sonnenschutzmittel und Mittel gegen Sonnenbrand 


  • Mittel gegen Insektenstiche und Hautverletzungen; Repellents
  • Salben oder Gel gegen Sportverletzungen 

  • Basisausrüstung zur Wundversorgung und Fieberthermometer

Schmerz- und Fiebermittel

Zahnschmerzen, leichtere Kopfschmerzen oder Erkältungen – für diese Fälle sollte Ihre Reiseapotheke gerüstet sein. Suchen Sie nach einem schnell wirkenden Präparat, das Sie zur Not auch ohne Wasser einnehmen können. Für Gelenkschmerzen oder Schmerzen am Halteapparat sollten Sie Ibuprofen als Tabletten oder Salbe einpacken. Gut in diesen Fällen kann auch der bewährte Franzbranntwein helfen.

Mittel gegenMagenverstimmung, Durchfall, Verstopfung

Eine lange Fahrt oder ungewohntes Essen führen leicht zu Verstopfungen und Magenbeschwerden. Gegen Verstopfung helfen gut diverse Zäpfchen. Da sie nicht über den Magen aufgenommen werden müssen, wirken Sie rasch und sanft. Bei Magenverstimmungen und Durchfall helfen Nux Vomica und Lactobazillen, wie sie in Lacteol® angeboten werden. Lactobazillen wirken sehr schonend, aber effektiv und nachhaltig, da sie die körpereigenen Abwehrkräfte stärken und die Darmflora positiv beeinflussen. Ein Muss für jede Reiseapotheke.

Mittel gegen Erkältungen

Bei Erkältungen kommen meist einige Symptome zusammen: Dafür sollten Sie Medikamente wie Bronchialbalsam, Hustensaft oder Nasentropfen und Salbeibonbons oder Halspastillen eingepackt haben.

Sonnenschutzmittel und Mittel gegen Sonnenbrand

Packen Sie Sonnenschutzmittel mit verschiedenen Lichtschutzfaktoren in Ihre Reiseapotheke. Sollten Sie dennoch etwas zu viel Licht abbekommen haben, ist die erste Maßnahme Kühlung: Lindern Sie die Entzündung durch das Auflegen feuchter Tücher oder – in schlimmeren Fällen – durch das Auftragen einer Salbe oder eines Sprays.

Mittel gegen Insektenstiche und Hautverletzungen; Repellents

Insektenstiche können Sie versuchen mit einer Unterdruck-Mini-Pumpe abzuschwächen oder mit einem Juchreiz stillenden Präparat aus der Apotheke. Packen Sie auch ein wirksames Repellent in Ihre Reiseapotheke.

Salben oder Gel gegen Sportverletzungen

Eine höher dosierte Heparinsalbe für Stauchungen und Prellungen, sowie eine elastische Binde gehören ebenfalls in die Reiseapotheke.

Basisausrüstung zur Wundversorgung und Fieberthermometer

Immer in einer Reiseapotheke enthalten sein sollten Jodtinktur oder Desinfektionsspray, Verbandmaterial, Pflaster, Pinzette, Schere und ein Fieberthermometer.

Medikamente des täglichen Bedarfs

Für Ihre bekannten Krankheiten (Allergien, chronische Erkrankungen, Migräne u.v.a.) sollten Sie auf jeden Fall Vorsorge treffen. Nehmen Sie die Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen in ausreichenden Mengen mit und denken Sie daran, diese bei Flugreisen, ins Handgepäck zu nehmen. Beachten Sie auch die Bestimmungen für Flugreisen.Mit dieser Reiseapotheke starten Sie gut gerüstet in Ihren nächsten Urlaub.

Kommentare sind geschlossen.