Mit Sportübungen Magenschmerzen verringern

Yoga ist eine beliebte Sportart gegen Magenschmerzen.

Magenschmerzen, die Betroffene regelmäßig überfallen und für die kein Arzt eine organische Ursache feststellen kann, sind oft psychischer Natur. Vielen Betroffenen helfen neben einer Ernährungsumstellung auch bestimmte Sportübungen, um lästige Übelkeit und Magendrücken langfristig zu vertreiben.

Yoga hilft bei Unwohlsein und Magenschmerzen

Wer immer wieder unter Magenbeschwerden leidet, sollte Yoga ausprobieren. Dazu braucht man nur eine kleine Einweisung sowie Yogamatten und Fitnessmatten, um die Übungen durchzuführen. Inzwischen empfehlen sogar Ärzte in verschiedenen Fällen Yoga gegen Bauchschmerzen auszuprobieren, denn die Übungen helfen dabei, den Bauch zu entkrampfen und zu beruhigen. Denn Ärger, Stress und Hektik bestimmen vielfach den Alltag und können so auf den Magen – daher ist es kaum verwunderlich, wenn das sensible Organ durch Schmerzen Protest anmeldet. Für Yoga braucht man Ruhe und muss lernen, entspannt zu atmen und sich zu konzentrieren sowie bestimmte Positionen einzunehmen und zu halten.

Diverse Fitness-Center bieten auch Pilateskurse an. Das Ganzkörpertraining dient der Kräftigung der Muskulatur, besonders im Beckenboden- und Bauchbereich. Da Bauchschmerzen auch durch falsche Haltung und Verkrampfungen hervorgerufen werden können, helfen die Pilates-Übungen dabei, sie zu lösen und den Bauch zu entspannen, unter anderem durch abwechselndes Anspannen und Lockern der Bauchmuskeln.

Magenschmerzen immer ernst nehmen

Wichtig ist, undefinierbare Magenschmerzen immer ärztlich abklären zu lassen, um eine ernsthafte Erkrankung auszuschließen. In manchen Fällen kann so auch ein helfender Kururlaub bei langanhaltenden Schmerzen verschrieben werden. Der behandelnde Arzt wird Betroffenen meist eine Kur empfehlen und gemeinsam mit dem Patienten für die Zeit vor und nach der Kur einen Behandlungsplan aufstellen, damit die Schmerzen dauerhaft verschwinden beziehungsweise zumindest langfristig eingedämmt werden können.

Kommentare sind geschlossen.