Das Magen-Darm-Virus

Händewaschen als Vorbeugung gegen einen Magen-Darm-Virus

Als Magen-Darm-Virus (Gastroenteritis) wird eine Entzündung des Magen-Darm-Traktes bezeichnet, die meist von Viren oder Bakterien hervorgerufen wird. Die Gastroenteritis gehört zu den häufigsten Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich.

Durch lokale Infektionen mit Viren oder Bakterien wird die Schleimhaut angegriffen, sodass es Magen und Darm nicht mehr möglich ist, die aufgenommene Nahrung angemessen zu verdauen. Wasser wird von der unverdauten Nahrung gebunden und führt zu starkem Durchfall.Übertragen wird das Magen-Darm-Virus durch fäkal-orale Schmierinfektion. Dabei gelangt infektiöser Stuhl durch z. B. nicht gewaschene Hände in die Nahrung und über diese wieder in den Magen. Wird die Erkrankung durch die besonders aggressiven Noro-Viren ausgelöst, kann sie auch durch Tröpfcheninfektion verbreitet werden. Oft sind am Magen-Darm-Virus Erkrankte auch noch ein bis zwei Tage nach dem Abklingen der Symptome ansteckend. Daher gilt: Lieber einen Tag länger Zuhause bleiben, um möglichst wenige Mitmenschen anzustecken!

Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit) des Magen-Darm-Virus liegt zwischen vier Stunden und zwei Tagen.

Zu den ersten Symptomen einer Magen-Darm-Grippe gehören Appetitlosigkeit und Übelkeit, gefolgt von Erbrechen und Durchfall. Auch allgemeine Krankheitserscheinungen, wie Schwäche und Fieber können mit einer Gastroenteritis einhergehen.

Durch Erbrechen und Durchfall verliert der Körper während einer Magen-Darm-Grippe sehr viel Flüssigkeit und neigt zur Dehydration. Daher ist insbesondere bei am Magen-Darm-Virus erkrankten Kindern auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Das Magen-Darm-Virus wird meist symptomatisch behandelt. Flüssigkeits- und Mineralmangel des Körpers werden durch spezielle Rehydratationslösungen, in besonders schweren Fällen auch durch Infusionen wieder ausgeglichen. Leichtverdauliche Kost, wie Zwieback oder Toast kann dem Wiederaufbau der Magenschleimhaut dienlich sein.

Dem Magen-Darm-Virus kann durch hygienische Maßnahmen, wie regelmäßiges gründliches Händewaschen, vorgebeugt werden.

Kommentare sind geschlossen.