Hilfe gegen Magenschmerzen

Magenschmerzen können äußerst unangenehm sein und sich auf verschiedene Arten und Weisen äußern. Sie können drückend, ziehend oder stechend auftreten und auch die Ursachen sind vielfältig. Stress kann ebenso zugrunde liegen wie eine Erkrankung oder falsche Ernährung. Die belastenden Schmerzen können selten oder häufig auftreten, plötzlich oder schleichend und sie können mit Begleiterscheinungen wie Appetitlosigkeit oder Aufstoßen einhergehen.

Gegen diese Beschwerden gibt es verschiedene Medikamente, von denen man einige auch rezeptfrei in der Apotheke erwerben kann. Diese Medikamente wirken auf verschiedene Arten und Weisen. Es gibt einige Medikamente, die besonders bei Magenschmerzen einzunehmen sind, die durch zuviel Magensäure entstehen, wie es häufig bei Stress oder falscher Ernährung der Fall ist. Sie hemmen entweder die Entstehung der Magensäure oder binden die überschüssige Säure im Magen. Da es sie rezeptfrei gibt, kann man sich in diesem Fall Hilfe bei Magenschmerzen aus der Apotheke besorgen.
Häufig enthalten diese Medikamente auch Bestandteile, die beruhigend und heilend auf eine gereizte Magenschleimhaut wirken.
Andere Medikamente, die ebenfalls rezeptfrei erhältlich sind, wirken entzündungshemmend oder krampflösend und beinhalten häufig auch pflanzliche Inhaltsstoffe wie beispielsweise Kamille, was sie besonders gut verträglich macht.

Dank der Auswahl an rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke, kann man sich bei Magenschmerzen rasch selbst helfen. Wenn die Beschwerden jedoch sehr stark sind oder wiederkehren, ist es unbedingt ratsam, einen Arzt aufzusuchen, da eine dauerhafte Selbstmedikation unter Umständen eine Erkrankung zwar eine gewisse Zeit verschleiert, diese aber nicht heilen kann. Zudem gibt es Medikamente gegen Magenschmerzen, die mit anderen Medikamenten Wechselwirkungen eingehen oder deren Wirkung unerwünscht beschleunigen, so ist es zum Beispiel bei Medikamenten der Fall, die ein Zusammenziehen der Magenmuskulatur zurfolge haben, was gegen Völlegefühl hilft.

Auch ein Zusammenhang zwischen Magenschmerzen und der Ernährung oder der Lebensweise ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenn der Magen sich aufgrund sehr fettiger Kost, großer Mengen Kaffee, Zigaretten oder Alkohol oder sehr viel Stress mit Schmerzen rächt, so ist dies ein Zeichen, die Lebensgewohnheiten umzustellen, damit nicht nur der Magen Ruhe gibt, sondern auch der restliche Körper keinen Schaden nimmt.

Ein Kommentar

  1. Dieter Hörsch sagt:

    Habe öfters durchgehende Magenschmerzen die manchmal bis zu 5 Stunden andauern.Die Schmerzen gehen bis zu Nierenschmerzen.Was kann ich tun ?